· 

Fehler die mir beim Lackieren passiert sind

Naja, da ich nicht der geduldigste Mensch bin :D,  passieren mir beim Lackieren leider auch hin und wieder Fehler die absolut nicht sein müssen. Aber zum Glück kann man solche Fehler ausbessern und das Endergebnis kann sich dennoch sehen lassen.

Leider hab ich zu meinem aktuellen Fall keine Bilder meines groben Fehlers, aber ich versuch es zu beschreiben. Ich habe meine neue Vaterra Chevy K10 Karosserie mit der Tamiya Color PS-28 (Fluorescent Green) lackiert. Da ich aber keinen eigenen Lackier-Raum habe, ging ich dazu für jede Schicht mal schnell auf den Balkon. Bei den aktuellen Temperaturen bildet sich leider sehr schnell eine Feuchtigkeitsschicht durch den Wechsel von einem warmen Raum nach draußen. So hat sich leider bei einer Lackierschicht eine Feuchtigkeitsbarriere gebildet. Das Ergebnis war, dass viele kleine Blasen auf dem Dach der Karosserie waren. Dies fällt aber natürlich erst dann auf wenn alles trocken ist.


Was tun?

Ich hab mir bei kayhobbies.at den Carson Paint Killer-Lackentferner Spray 200 ml geholt und sprühte damit mehrmals das Dach ein und entfernte so die komplette Lackierung. Ich war echt skeptisch ob ich die Lackierung so hinbekommen würde das man meinen Fehler nicht sieht?!

Nach mehreren Schichten lackieren im warmen ;) zeigte sich aber dennoch ein Ergebnis mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Die Lackschichten haben sich super verbunden, da der frische Lack den trockenen Lack leicht anweichte.

Wichtig: Immer die Lackschichten antrocknen lassen bevor man eine weitere Schicht aufträgt! Bei fluorescentierenden Farben ist wichtig, dass man genug Schichten gleichmäßig aufträgt weil wenn man danach mit einer anderen Farbe darüber lackiert kann es passieren, dass diese Farbe durchscheint.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Martin (Dienstag, 12 Dezember 2017 20:47)

    Hi Marco,

    endlich mal jemand der seine Fehler auch zu gibt! Mir passieren auch ständig Fehler und manchmal wenn ich Beiträge lese frag ich mich ob nur ich immer Fehler mache.

    Was deinen Lackierpatzer angeht, hast du echt wieder schön hinbekommen.

    schöne Grüße aus dem verschneiten Tirol
    Liebe Grüße Martin

  • #2

    Marco (Dienstag, 12 Dezember 2017 21:38)

    Hallo Martin,

    DANKE für dein positives Feedback :)

    Ja jeder mach mal Fehler und man sollte dazu stehen :D

    LG aus dem verregneten Graz :/
    Marco

  • #3

    Werner (Dienstag, 12 Dezember 2017 22:22)

    Hallo Freunde
    Ich weiß nicht wie es euch geht aber mir passieren die meisten Fehler (Falten Blasen usw.) beim anbringen von großflächigen Aufklebern (z.B.: Fensterabtönung beim SCX10 2). Kann mir vielleicht wer sagen wie man das besser hinbekommt? Ich könnte mir jedes mal in den A.. beißen.

  • #4

    Marco (Dienstag, 12 Dezember 2017 22:32)

    Hallo Werner,
    ich hatte auch lange das selbe Problem. Dafür gibt es eine ganz einfach Lösung ... die hat mir ein Freund gegeben der Folierer ist :) Einfach die Sticker oder die beklebene Fläche anfeuchten. Dann kann man den Aufkleber schön positionieren und auch wenn nötig schieben. Ist der Aufkleber an der richtigen Position einfach mit einem Tuch oder Karton über den Aukleber streicheb sodass das Wasser entweicht. Dann trocknen lassen und fertig :)

    LG Marco

  • #5

    Peter (Donnerstag, 21 Dezember 2017 13:54)

    Wow! Hast du toll hinbekommen!

    Sag wie zufrieden warst du mit dem Paint Killer? Hab auf facebook von jemanden gelesen, der beim TRX-4 die original schwarze Lackierung bei den Fenstern wegbekommen hat. Funktioniert der wirklich so gut?
    lg
    Peter

  • #6

    Marco (Donnerstag, 21 Dezember 2017 14:15)

    Hallo Peter,

    Danke, ja hat mich wirklich selbst gewundert da es doch mehrere Schichten waren. Also ich hab schon mehrere Mittel versucht unter anderem auch auch den Paintkiller aus der Flasche und Nagellackentferner (Acetonfrei) verglichen, wo ich so gut wie keinen Unterschied gefunden hab.

    Der "neue" Paintkiller aus der Dose funktioniert meines Erachtens besser obwohl das selbe drinnen sein soll?!

    Ich hab einfach die Fläche damit eingesprüht, muss man halt liegend machen da es sonst verrinnt .. dann ein paar Minuten warten und mit einem Stofftuch runterrubbeln .. und dann wieder einsprühen usw... bis man halt das Ergebnis hat was man möchte.

    Bei Karosserien welche ab Werk lackiert sind, ist der Lack meiner Meinung nach etwas schwieriger zu entfernen, aber es ist dennoch möglich ... man benötigt halt etwas Geduld :)

    LG Marco

  • #7

    Peter (Donnerstag, 21 Dezember 2017 15:44)

    Super! Danke für die rasche Antwort! Ich denke ich werd das ausprobieren!

  • #8

    Marco (Donnerstag, 21 Dezember 2017 15:51)

    Genau, lass mich wissen wie es dir ergangen ist :)
    Gutes gelingen!

    LG Marco